Von Backstuben auf dem Jakobsweg

Wie erwartet war heute der erste Tag, an dem es an der Zeit war das Regencape zu nutzen. So flitzt gegen 8.00 Uhr morgens ein rotes Männlein mit gelber Rucksackplane über den Camino in Winden.

Ausbaufähiges Wetter zum Wochenstart…
… aber wir bleiben positiv!

Den ersten emotionalen Moment gab es bereits beim ersten Bäckerstop. Als ich meinen Espresso und die Butterbrezel bezahlen wollte, fragte die Verkäuferin ob ich den Jakobsweg laufe. Nach dem Bejahen dieser Frage, sagte die Dame, dass sie mich einlädt, mit der Bitte bei einigen Stops für ihre, an Krebs erkrankte, Tochter zu beten. Von Herzen gern erfülle ich diesen Wunsch und hoffe, dass alles gut wird. Mit solchen Momenten hatte ich für den Camino in Deutschland noch nicht gerechnet. 🙏

Weiter ging es danach durch das Elztal bei Nieselregen, aber ohne Steigung und so war es ein angenehmes Laufen, ohne auf den Feldwegen vielen Menschen zu begegnen.

Herbst im Elztal…
… und unverkennbar auch im weiteren Verlauf.

Bei der nächsten größeren Pause in Denzlingen steuerte ich wieder einen Bäckerladen an – und wurde wieder eingeladen. Die Dame fragte ebenfalls nach dem Jakobsweg und bezahlte das Essen, Cola und Espresso von ihrer Mitarbeiterkarte – es komme von Herzen. ❤️ Danke für die Kraft die Ihr heute auf dem Weg für mich freigesetzt habt. 🌠

So ging es weiter schnurstracks in Richtung Freiburg, wo ich an der Münster-Info noch meinen ersten Doppelstempel des Jakobswegs erhalten habe. Der Turm ist einfach zu hoch für einen normalen Stempel 😜🙏 Danach noch ein Besuch im Münster und weiter in Richtung Unterkunft. Eigentlich wollte ich bei Freunden übernachten, doch da die spontan besetzt waren haben sie mich umsonst in einem Hotel untergebracht (1000 Dank ❤️ ich lasse mir da noch was einfallen!) Danke Freiburg, Baden und Schwarzwald für die schönen vergangenen Tage bei euch! 🏞️🏃‍♂️

Das beeindruckende Münster…
… und ein beeindruckender Stempel, der hervorragend die Seite ergänzt ❤️

Mit dem heutigen Tag habe ich auch gleichzeitig die Strecke von meinem Camino Portugues (2018, ca. 260km) erreicht. Alles ab jetzt gab es in Summe für mich so noch nicht, wobei es meinen Füßen dieses Mal deutlich besser geht als letztes Mal 🤷‍♂️😍 woran das liegt? Einen Verdacht liefert das letzte Bild. Eine gute Nacht und buen Camino aus Freiburg 🏃‍♂️🌠

Für jeden Zeh eine Tube 🤔

2 Kommentare zu „Von Backstuben auf dem Jakobsweg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s