Ich verstehe es nicht – aber wenn du es sagst?

Unkompliziert und entspannt wurde am Esstisch bei der Herbergsmutter mit einem kurzen Frühstück gestartet. Bereits gestern hat es mit den französischen Gesprächen überraschend gut geklappt – dachte ich. 😀🇨🇵 Ich durfte langsam aussprechen und wenn mir ein Wort nicht einfiel, bekam ich die Zeit es zu beschreiben. Wenn ich etwas nicht verstand wurde es mir von der Dame erklärt. Gastfreundschaft und Herzlichkeit waren in dem Haus höchste Priorität. ❤️ Ein richtiges Pilger-Zuhause.

Das tägliche Bild: Kühe, Felder, Wälder 😀
Klassisches Dorf in der Franche-Comté 🇨🇵

So ging es dann los durch die verschiedensten französischen Minidörfer, ohne jegliche Bäcker oder Ähnliches. Nur die Kühe, bellende Hunde, attraktive Bushaltestellen und ich. Angenehm zu laufen und ohne große Zwischenfälle ging es voran, auf die Bäckereien war ich nicht angewiesen – im Rucksack warteten die puren Pilgerköstlichkeiten Corny, Banane, Apfel und Skittles auf eine fantastische Pause! 😜 Dann ging es ab in den Wald. 🌳🌲Natürlich traf ich nach ca. 10 Minuten an einer Kreuzung auf 4 Jäger-Autos und immerhin 2 Jäger. 🤷‍♂️ Sie grüßten nett, wünschten einen guten Weg und so machte ich mir auch keine weiteren Sorgen. Alles klappte dann auch super. 🙏😊

Waldcamino par Excellence

Der weitere Weg war harmlos. Lediglich der rechte Schuh drückte ordentlich über dem Knöchel – der schöne blaue Fleck am Abend verdeutlichte dies. Wird sich bessern – toi toi toi! 🙏🦶 Jedenfalls kam ich dann gut in der Unterkunft an, welche mir bereits von der freundlichen Dame am Vortag reserviert wurde. 😎 Aber hier lief die Verständigung ein bisschen anders. Zwar war der Empfang und das Essen am Abend wunderbar, allerdings spricht die Dame…

1.)… permanent mit sich selber, und da ich Nichts verstehe weiß ich auch nicht, wann sie mich meint. (Ich weiß, dass sie mit sich selber spricht weil sie das auch macht während ich nicht im Raum bin 😀).

und 2.)… so schnell, dass ich kein Wort verstehe. Und dann auch noch so viele Sätze, dass ich gar nicht mehr nachfragen kann. Wenn dann am Ende ihrer Ausführungen ein fragender Blick ihrerseits oder gar eine direkte Frage kommt, versuche ich mit einem Wort, dass ich mir merken konnte, irgendeinen einigermaßen themenbezogenen Satz zu bilden. 🤷‍♂️🇨🇵 Das ganze hatte ein bisschen was von Loriot. Jedenfalls habe ich keine Ahnung was ich heute Abend gegessen habe, aber es hat geschmeckt und solange der Mund voll war, musste ich ja nicht antworten – also ordentlich reingehauen. 🥴 Außerdem weiß ich nicht wo meine Wanderhose, meine Socken und mein Pulli nach dem Trocknen hinverschwunden sind. Aber wenigstens habe ich mit ihr 30 Minuten versucht bei meinem Smartphone ihren WLAN Zugang einzurichten – mit Erfolg, ABER bis in mein Zimmer reicht der Empfang leider nicht. 😂❤️ Wir bleiben gelassen und freuen uns auf morgen – neuer Tag, neue Abenteuer! Guds Nächtle und buen camino! 🏃‍♂️🌠

Wir verstehen uns auch ohne Worte 🐮😜

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s