Ein Sonntagsspaziergang

Gut gelaunt und bei bestem Wetter stehe ich um 7.00 Uhr auf. ☀️ Da ich bereits um 8.15 Uhr aus der Herberge sein muss, aber nur 15 Kilometer vor mir habe gibt’s erst mal einen Zwischenstop beim Bäcker in Charost, für ein belegtes Baguette, Kaffee und eine Cola. 😎 Den Kaffee gibt’s sofort, den Rest verstaue ich für eine kleine Pause im Rucksack. Ich verlasse den Ort und der Weg führt am Ortsausgang an einem Mini-Waldstück vorbei. Natürlich steht, wie es der Sonntag in Frankreich quasi verlangt, direkt ein Jäger auf der Straße – wir sind ca. 200 Meter vom Ort entfernt. Mit Gewehr auf dem Rücken und Hund an der Leine, versichert er mir, dass der Weg frei ist. 🤷‍♂️ Na dann!

Kirche in Charost
Ankunft im nächsten kleinen Ort Saint Georges.

Im nächsten kleinen Ort, den ich nach ca. 3 Kilometern erreiche ist es mir noch zu früh für eine Pause. Sicher kommt irgendwann mal unterwegs eine Bank. 🤔 So geht es danach über viele Feldwege, Acker und matschige Wege in Richtung Issoudun. 🏃‍♂️

Sonnenschein und Matschwege…
… sowie die einzige weitere nennenswerte Ansammlung von Bäumen am Weg. 🌳🌲

Kurz verlaufe ich mich auf einem Matschweg ohne Wegzeichen – ich drehe um und merke, dass die Richtung beim zweiten Versuch stimmt. Plötzlich sehe ich am Boden die Überreste von 5 Hasen liegen – überwiegend Köpfe. Na Mahlzeit! 😢🐇 Ich höre wieder einige Schüsse, kann aber nicht zuordnen aus welcher Richtung sie kommen – jedenfalls scheinen hier heute die Mümmelmänner auf der Liste zu stehen. Nach einigen weiteren Kilometern über die Feldwege, auf denen ich auch tatsächlich mehrere Hasen über die Felder hoppeln sehe, entdecke ich 2 Männer mit Hund auf einer Wiese. Beim Näherkommen sehe ich die Gewehre, und dass die 3 langsam über die Wiese schleichen und scheinbar die Löcher der Hasenbauten begutachten und auf die Beute warten. Ich grüße per Handzeichen und erhalte keine Antwort. 🤷‍♂️ Mögen die Hasen im Loch bleiben!

An einem Bauernhof begegnen mir weitere Fußgänger, die ähnlich watscheln wie ich. 🦆Ich denke es sind dennoch keine Pilger.

Letztendlich kann ich meine geplante Pause erst am Ortseingang von Issoudun machen, denn es kam eben doch keine Bank auf den letzten 10 Kilometern. 😜 So genieße ich mein Baguettesandwich und die Cola, bevor ich die restlichen Meter zur Unterkunft laufe. Heute gibt es keine Küche und somit keine Pasta 😱, sodass ich auf eine alternative, standesgemäße, kraftspendende und traditionelle amerikanische Pilgerspeise zurückgreife. 🤔

Big McJacob

Es war entspannt heute – morgen geht’s dann hoffentlich wieder etwas weiter. Trotzdem bin ich froh wieder einen (kleinen) Schritt vorwärts gekommen zu sein. 😊 Euch allen einen schönen Abend und morgen einen guten Start in die Woche! Buen camino! 🏃‍♂️🌠

Ein Kommentar zu „Ein Sonntagsspaziergang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s