Auf kleinen Schritten durch den Märchenwald

Es ist bereits Tag 40 auf meinem Wintercamino – ich befinde mich im Herzen Frankreichs und nähere mich in kleinen Schritten dem Südwesten des Landes. Zum Start heute morgen kommt die Sonne raus, ich lasse es ruhig angehen – bei knapp 22 Kilometern habe ich genug Zeit den Tag zu genießen und auch mal stehen zu bleiben. Dazu bieten sich heute jede Menge Möglichkeiten. 😍

Zu Beginn noch durch kleine Ortsstraßen…
… geht es bald raus in Richtung Felder und Wald. 🌲 Die Sonne macht heute gerne mit. ☀️

Anfangs führt der Weg noch durch kleine Orte, bald darauf jedoch entlang des Flusses ‚La Creuse‘ in einen wundervollen Märchenwald. Steil bergauf und bergab entlang von moosbewachsenen Bäumen über holprige Steinwege. Neben mir rauscht ein kleiner Bach in Richtung Tal. 🏞️ Für die perfekte Märchenlandschaft fehlen noch ein paar kleine Elfen, Hobbits oder Zwerge – diese zeigen sich jedoch leider nicht. Trotzdem landschaftlich ein weiteres Highlight auf dem Camino. ❤️🙏

Kleiner Waldbach entlang des Caminos…
… und immer weiter durch den Zauberwald… 🧚‍♀️
… und hinauf auf märchenhaften Wegen. 🧙‍♂️

Die steilen Auf- und Abstiege bin ich nach den flachen letzten Tagen gar nicht mehr gewohnt, genieße aber die willkommene Abwechslung. Irgendwo unterwegs durchbreche ich die 1000-Kilometer-Marke und freue mich über diesen kleinen Meilenstein.🏁 Im Örtchen Gargilesse trifft mein Weg auf die alternative Variante, die sich in Vézelay an Tag 30 aufgeteilt hatte. Die Pilgermassen bleiben aus – so streife ich allein durch die Wälder und entdecke trotzdem ein zurückgelassenes ‚Souvenir‘ eines anderen Pilgers(?). 🌲🍂

Hier hat wohl entweder jemand entgültig ‚die Schuhe an den Nagel gehängt‘ oder ist aufs Barfußpilgern umgestiegen 😉👟
Schöner ruhiger Weg entlang des Flusses ‚La Creuse‘.

Nachdem ich im letzten Waldabschnitt noch über einen umgefallenen Baumstamm stolpere und mir das Knie, ohne weitere Folgen, kräftig anhaue, geht es auf einem kurzen Abschnitt an der Straße entlang. 😇 Schließlich erreiche ich meinen Zielort Éguzon-Chantôme. Im Tourismusbüro bekomme ich für 12 Euro den Schlüssel zur Herberge. Kurzes ausuferndes Einkaufen im Supermarkt, gefolgt von einer XXL-Dose Chili con Carne und einem großen Baguette. Abwechslung muss sein! 🍲😊 Die Motivation steigt nochmals, als ich für Samstag eine Pilgerherberge finde, die mir auch am Sonntag (Jäger, Jäger, Jäger) einen Pausentag zusichert. Somit bin ich für die nächsten 3 Tage abgesichert. Nur laufen muss ich noch. 😝 Darauf erstmal ein Eistee und ein Schokocroissant! 🥐 Wie der bisherige Streckenverlauf und mein Pilgerausweis nach nun 40 Tagen aussehen seht ihr unten.. Morgen geht’s weiter! Viele Grüße zu euch und buen camino! 🏃‍♂️🌠

Grober Streckenverlauf vom Remstal nach Éguzon-Chantôme. 🏃‍♂️
Fröhlicher Stempelspaß in meinem Credencial. ❤️

Ein Kommentar zu „Auf kleinen Schritten durch den Märchenwald

  1. Unglaublich Michi, 1000 km, wir bewundern Dich alle u lesen bzw warten immer schon abends gespannt auf Dein Tagesprotokoll. Herzlichen Dank, dass wir an Deiner einzigartigen „Reise“ teilhaben dürfen, buen camino 🍀😘🍀😘🍀😘🍀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s