Von Stierkämpfern und Hochgebirgen

Dauerregen war angesagt für heute – mein rotes Regencape freute, sich nach den letzten trockenen Tagen, auf seinen Einsatz. Und so ging es los bei leichtem Regen auf die 31 Kilometer lange Etappe. Nach ca. 10 Kilometern hörte es bereits auf zu regnen und ab und zu zeigte sich sogar kurz die Sonne. Es gibt schlimmere Überraschungen und so vergingen die einsamen Kilometer durch Wald und Wiesen recht zügig. 🏃‍♂️🥳

Als der Regen aufgehört hat 😍🙌
Und ein paar Meter im Sonnenschein 😎

Nachdem ich an einer Bushaltestelle meine erste trockene Pause inklusive Fußlüftung erfolgreich absolviert habe hält im nächsten Ort ein kleiner Bus neben mir. Der Fahrer, der Hausmeister der Gemeinde, fragt mich ob ich gerne einen Kaffee hätte. Sehr gerne! 😍 Er lässt mich in die Basketballhalle und schmeißt die Kaffeemaschine an. Nebenher zeigt er mir, dass der Basketballboden nur aufgelegt ist. Darunter befindet sich ein anderer Boden – hier finden Stierkämpfe bzw. Stiershows statt. Er zeigt mir ein Video und auch die Boxen in der Sporthalle, in der die Stiere bei den Veranstaltungen stehen. Das hat recht wenig mit den Stierkämpfen aus Spanien zu tun, an die ich erst dachte. Vielmehr ist es eine Mischung aus Akrobatik und Wahnsinn. Die Torreros springen mit Salti und Schrauben über die heranrasenden Stiere oder weichen diesen aus. Angenehmer für die Tiere, ohne Leid und Verletzungen, aber ganz schön gefährlich für die teilnehmenden Männer. 😳 Wer wissen möchte wie das aussieht findet Infos und Videos (Google/Youtube) unter dem Stichwort ‚Course Landaise‘. In jedem Fall eine schöne kurze kulturelle Überraschungspause inklusive Kaffee. 😎👌

Füße lüften beugt neuen Blasen vor 👌
Die beschriebene Sporthalle – Hinter dem Basketballkorb sind die Boxen der Stiere für die Wettbewerbe zu sehen. 🐂

Danach geht’s weiter, der Himmel behält den Regen oben und so erreiche ich ca. 5km vor Ende des heutigen Tagesziels mein letztes Department in Frankreich: ‚Pyrénées-Atlantiques‘. Nun bin ich also auch offiziell im französischen Baskenland und habe nach einer Kurve plötzlich einen ersten beeindruckenden Blick auf die Pyrenäen. Dahinter liegt Spanien. Cool! 😍 Vom Remstal aus also immerhin schonmal bis an die Pyrenäen! Zumindest fast, denn 3 bis 4 Tage sind es noch, dann sollte ich direkt davor stehen. 🏔️

Erster Blick auf die Pyrenäen

Nach diesem Motivationsschub vergehen die restlichen Kilometer locker. Letztendlich habe ich heute zwar eine überteuerte private Herberge (Chambre d’hôtes) aber da nichts Anderes möglich war beiße ich in den ’sauren Apfel‘ und genieße das enthaltene Abendessen und die Möglichkeit einer Waschmaschine! 😜 Da sich das Ganze auf einem Bauernhof befindet gibt es außerdem allerlei tierische Gesellschaft! 🐮🐱🐔🦆 Euch allen ein schönes Wochenende und buen Camino aus Sault-de-Navailles. 🏃‍♂️🌠

Hey Kitty! 🐈

Ein Kommentar zu „Von Stierkämpfern und Hochgebirgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s